Seminare

Seminare am Systemischen Institut Sachsen

Wenn nicht anders beschrieben, dann: Teilnahmegebühr: 200 Euro

Für ehemalige und aktuelle SIS-Weiterbildungsteilnehmende: 180 Euro

Für die Anmeldung bitte dieses Formular benutzen.

Die Weiterbildungsbedingungen / AGB des SIS liegen hier zum Download vor.

 

15.03.2018 „Systemische Strukturaufstellungen“ mit Heiko Kleve

Unser Kollege Heiko Kleve führt unsere Teilnehmer durch die besondere Wirkung von Strukturaufstellungen. Im Rahmen systemischer Beratung haben szenisches Arbeiten in Aufstellungen und multiperspektivisches Arbeiten in Tetralemmata Tradition. Sie knüpfen an ganz klassische Traditionen von Moreno, Boal oder Satir u.a. an. In der Sozialen Arbeit werden vor allem (Struktur-)Aufstellungsansätze favorisiert, die Möglichkeiten erweitern. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer eine grundlegende Einführung ins Thema verbunden mit zahlreichen Übungssequenzen zu verschiedenen Strukturaufstellungsformaten.

Heiko Kleve; Diplom Sozialarbeiter/Sozialpädagoge; Systemischer Berater (DGSF); Case Manager/Case Management-Ausbilder (DGCC 2004); Systemischer Supervisor (SG); https://heikokleve.wordpress.com/

TN-Betrag: 200 Euro

Anmeldungsformular

AB 16.04.2018 (+3 weitere Tage) „Traumapädagogisches Arbeiten in helfenden Berufen“ mit Judith Fischer-Götze

Der Inhalt besteht in der Vermittlung der grundlegenden Themen zu möglichen Traumatisierungen, der Speicherung dieser und möglicher Wirkungen auf das Verhalten der Menschen.

Es werden die Auswirkungen von pränatalen Traumen bis hin zur Jugendlichkeit und deren Erkennung vermittelt. Die mehrgenerationale Sicht auf Traumatisierungen wird einbezogen. Mögliche traumatische Auswirkungen wie ADHS-Diagnosen, Suchtprobleme und Lernstörungen und andere Störungsbilder werden erläutert.

Möglichkeiten des Umgangs mit diesen Kindern und Jugendlichen werden aufgezeigt und das traumapädagogische Vorgehen, welches die Schaffung des „Sicheren Ortes“ beinhaltet, bearbeitet. Die Ressourcen- und Helfersystemarbeit bei Traumatisierten wird in ihrer Besonderheit mit grundlegenden Inputs erläutert.

Zusätzlich werden Übertragungsmechanismen erklärt und in der Selbstreflexion der Teilnehmer*innen hinterfragt. Die Kompetenzen der Pädagogen*innen sollen im Selbstverständnis Stärkung erfahren.

Ein weiteres wichtiges Thema ist der Mitarbeiter*innenschutz. Themen wie Resilienz, Achtsamkeit und Selbstwirksamkeit werden grundlegend bearbeitet.

Fallbeispiele als Reflexion der Praxis sind erwünscht und werden eingebaut.

UMFANG, TERMINE, INVESTITION

jeweils 9-16 Uhr

 

Tag 1     16.04.2018

Tag 2     04.06.2018

Tag 3     22.08.2018

Tag 4     24.09.2018

 

8 UE pro Tag – gesamt 32 UE ….mit Teilnahmebescheinigung SIS

90 €/ Tag und TN + 40€ Organisationsgebühr – gesamt 400€

 

04.09.18 „Einmal-/ Kurzzeitberatung – Aller Anfang ist ein Anfang … Veränderungen in kurzer Zeit bzw. in wenigen Beratungs- oder Therapiesitzungen anregen.“ mit Tom Küchler

Was ist Kurzzeitberatung/ Kurzzeittherapie?

Innerhalb der systemischen Therapie und Beratung entwickelten mehrere Persönlichkeiten einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz der Kurzzeitberatung. Insbesondere Steve de Shazer / Insoo Kim Berg (Milwaukee-Schule) sowie darauf aufbauend Ben Furman / Tapani Ahola, Peter Szabó, oder Jürgen Hargens sind prägende Vertreter dieses Ansatzes. Steve de Shazer und Insoo Kim Berg entwickelten Anfang der Siebziger Jahre die Grundlagen ihres lösungsorientierten Ansatz der Kurzzeittherapie. Anfangs orientierten sie sich stark an den hypnotherapeutischen Arbeiten von Milton Erickson und an den Arbeiten des Mental Research Instituts in Palo Alto von Virginia Satir. 1978 gründeten sie ein privates Therapie-, Ausbildungs- und Forschungsinstitut, das Brief Family Therapy Center (BFTC) in Milwaukee. [Quelle: www.resourcesofchange.de]

Themen im Praxis-Seminar:

  • Wie können wir die Dauer der Zusammenarbeit (Anzahl der Gespräche) und die Geschichten der Kunden (bewusst) beeinflussen? (Vorbereitung des Gesprächs; Grundannahmen des Beraters/ der Beraterin; Ankoppeln/ den Rahmen klären; Einstieg – die erste Frage; Selektives Hinhören; die lösungsfokussierten Fragen; Gestik und Töne; Abschluss – die Abschlussfrage/n)
  • Ein kleiner Einblick in verschiedene Ansätze: Arbeit mit Kindern, Arbeit mit Gruppen/Teams, Strategien bei Mobbing u.s.w.

Trainer:

Tom Küchler:  Diplom-Sozialpädagoge (FH); Systemischer Berater, Therapeut/ Familientherapeut, Supervisor, Lehrtherapeut, Lehrender Supervisor und Lehrender Coach (SG); Systemisch-lösungsorientierter Coach (isi); Stresspräventionstrainer (IFT); Autor; Leitender und Lehrender am Systemisches Institut Sachsen; www.tomkuechler.de

 

Infos & Anmeldung bald hier

25.-26.10.2018 Seminar „Einführung in das hypnosystemische Arbeiten“ mit Stefan Hammel

Im Seminar wird in das hypnosystemisches Arbeiten in der Beratung und Therapie eingeführt.

Stefan Hammel arbeitet als als systemischer Therapeut, Hypnotherapeut und Autor sowie als evangelischer Klinik- und Psychiatrieseelsorger. Er ist Leiter des Instituts für Hypnosystemische Beratung in Kaiserslautern und Referent systemischer und hypnotherapeutischer Ausbildungsinstitute. Er hält Seminare zu Erickson’scher Hypnotherapie, Therapeutischem Erzählen, Therapeutischem Modellieren, Utilisation, Systemischer und Hypnosystemischer Beratung. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Paar- und Familientherapie, Kinder- und Jugendlichentherapie, Depression, Angst, Trauma, Sterbe- und Trauerbegleitung sowie der Unterstützung somatischer Heilung.

http://www.stefanhammel.de

Investition: 200 Euro

05.-06.11.2018: „Ich schaffs!“ – Das lösungsorientierte Programm für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ mit Christiane Bauer

Unsere Kollegin aus München stellt die „ICH SCHAFF`S“ Idee für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vor. Dies ist ein spielerisches und lösungsorientiertes Programm für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Es hilft ihnen, Probleme durch das Lernen neuer Fähigkeiten zu bewältigen oder besser damit umgehen zu können. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen werden Projekte geplant, Ziele gesteckt, Helfer/innen und Ressourcen gesucht sowie individuelle Lernschritte festgelegt – und natürlich auch Erfolge gefeiert. “ICH SCHAFF’S“ basiert auf der Idee: Lernen und Veränderung gelingen am besten mit Motivation, Zuversicht und vor allem mit Anderen.
Sie lernen, ich schaff’s mit Kindern und Jugendlichen, mit Einzelnen, Familien, Gruppen oder Schulklassen erfolgreich durchzuführen. Die Seminare sind sehr praxisorientiert und werden auf das jeweilige Arbeitsfeld der Teilnehmenden abgestimmt.

Inhalte:

  • Lösungsorientierte Konzepte
  • Die 15 Schritte: üben und anwenden
  • Praxisbeispiele und Fallarbeit
  • Anwendung von Trainingsmaterialien
  • Umsetzung ins eigene Arbeitsfeld in der Einzel- oder Gruppenarbeit

Zielgruppe:
Fachleute in Beratung und Therapie, Schule und Berufshilfe, PädagogInnen und SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, ÄrztInnen und alle Anderen, die mit Kindern, Jugendlichen und Familien beruflich zu tun haben

 

Christiane Bauer, Diplom-Sozialpädagogin (FH); Lehrtrainerin, Lehrende Supervisorin und Coach (SG); http://www.christiane-bauer.info/